Kinderbuch

von Noëmi Sacher
96 S. | ca. 20 vierfarbige IIlustrationen von Tanja Stephani
1. Band der Reihe InsBesondere Kinder
14,8 x 21 cm || Hardcover
kwasi verlag 2021
22 Fr. | 19 € || zum Vorlesen ab 6 Jahren, zum Selberlesen ab 8 Jahren
ISBN 978-3-906183-31-2

Autorin und Illustratorin

Noëmi Sacher, 1980 in Schwyz geboren, studierte Germanistik, Volksliteratur und Kunstgeschichte in Zürich und schloss mit einer Arbeit über Bestsellerforschung am Beispiel von Dan Brown ab. Absolvierte dann die Schule für Angewandte Lingistik in Zürich. Sie schreibt historische Romane, Fantasy und Kindergeschichten und lebt mit ihrer Tochter in Arth und Luzern (Schweiz).

Tanja Stephani ist Grafikerin, Illustratorin und freie Künstlerin. Sie lebt mir ihrer Familie und Tieren auf einem abgelegenen Bauernhof im Zürcher Oberland (Schweiz).

Rezensionen

Kaya Kompliziert heisst ein neues Buch, das gerade im Berner kwasi verlag erschienen ist. Es handelt von der achtjährigen Kaya, die unter verschiedenen Zwängen leidet. Unter anderem hasst sie Kleider, die kratzen. Im Verlauf der Geschichte lernt Kaya zusammen mit dem Drachen Jette, ihre Ängste zu überwinden. Ihre Erlebnisse sind ganz aus Kindersicht geschrieben, und die vielen fantasievollen Zeichnungen der Illustratorin Tanja Stephani lassen ihre Welt greifbar werden.
Die Autorin Noëmi Sacher kennt das Leben einer von Zwängen betroffenen Familie aus eigener Erfahrung. ‚Ich wollte ein Buch haben, um das Thema mit meiner Tochter zu besprechen‘, sagt sie auf Nachfrage. Mit Kaya Kompliziert ist ihr ein zugleich witziger und ernster Türöffner für solche Gespräche gelungen.
Mirjam Comtesse, Berner Zeitung

„Unterstützt durch vereinzelte, detailgetreue und in bunten Farben gezeichnete Bilder wird in diesem Kinderbuch das Thema von Kindern mit Zwängen angesprochen. Das Buch zeigt, was gefühlsmäßig in Kaya vorgeht und was sich in ihrem Kopf abspielt, wenn sie verschiedene Dinge anziehen oder machen soll.“
Sophie Christ, Arbeitsgesmeinschaft Jugendliteratur und Medien

„Kaya kompliziert ist ein spannendes Kinderbuch, liebevoll Illustriert von Tanja Stephani. Mit Gestalten von Monstern, Dämonen und weiteren Fabelwesen, können Kinder lernen, dass es wichtigeres gibt als den Vorstellungen obskurer Wesen zu folgen.“
Wolf Hartmann, zwänge.de

Neurodiversität

Die Seife beim Händewaschen genau zehn Mal drehen. Auf keinen Fall auf die Fugen der Bodenplatten treten. Auch im Winter mit dem Sommerröckchen nach draußen. Solche Ticks und Rituale sind bei Kindern weit verbreitet und völlig normal. Wenn sie aber das Alltagsleben der Familie beeinträchtigen weil sie viel Zeit in Anspruch nehmen oder zu Konflikten führen , dann helfen Bücher dabei, das Problem erlebbar zu machen und zu thematisieren: Bücher aus der Reihe „insBesondere Kinder“. „Kaya Kompliziert“ ist kein Sachbuch und noch weniger ein Buch um Kinder zurechtzubiegen! Es ist die abenteuerliche Geschichte eines selbstbestimmten Mädchens auf dem Weg zu mehr Handlungsfreiheit. Die Protagonistin ist Vorbild und Projektionsfläche zugleich, manchmal verrückter, manchmal vernünftiger als andere Kinder. Besonders eben und gerade darum wie (fast) jedes Kind.

Mit einem Nachwort der Spezialsprechstunde für Tick- und Zwangsstörungen der Uniklinik Zürich.

Kaya Kompliziert

Beschreibung

Die achtjährige Kaya ist kompliziert – sagt ihre Mutter. Kaya selbst hat kein Problem damit, dass ihre Zehen nur mit den gestreiften Socken einverstanden sind, dass ihr Hals gegen dicke Pullis protestiert und dass sie nur aus dem gepunkteten Becher trinken kann. Sie verliert sich genussvoll im Spiel mit Wassergeisterchen und mit Winkelzwergen. Doch als sie auf dem Schulweg über einen Zaun klettert, um nicht schon wieder zu spät zur Schule zu kommen, reißen ihre Hose und Mamas Gedulds­faden. Ohne Versöhnung ins Bett geschickt, berät sie sich mit dem Monster unter dem Bett: Es befürchtet, dass ihre Mama sie gar nicht mehr haben will. In der Not schickt es Kaya an einen Ort, an dem sie lernen kann, wie sie unkompliziert wird.

Leseprobe

Mama sieht das Loch erst am Abend, als sie die Kleider vom Boden aufhebt.
„Was um Himmels Willen hast du mit deinen Leggins gemacht?“, fragt sie.
Kaya erzählt von dem Hundehaufen und dem Zaun.
Da wird Mama böse. Warum, weiß Kaya nicht so genau.
„Genau davon rede ich die ganze Zeit, Kaya.“ Mamas Stimme ist viel lauter als sonst. „Wenn du nicht endlich lernst, rechtzeitig …“
„Was ist denn hier los?“ Papa schaut ins Zimmer, um gute Nacht zu sagen.
„Ich habe ein Loch in die Leggins gemacht“, sagt Kaya.
Papa zieht die Brauen hoch. „Alle Kinder machen Löcher in ihre Hosen.“
Das findet Mama gar nicht lustig. „Darum geht es nicht und das weißt du genau!“, faucht sie ihn an.
Papa gibt Kaya einen Kuss.
„Kaya ist acht Jahre alt“, schimpft Mama weiter. „Warum kann sie nicht ganz normal auf dem Gehsteig zur Schule gehen? Das ist doch wohl nicht zu viel verlangt!“
Papa sagt nichts und geht leise aus dem Zimmer.
„Das nervt! Denk mal darüber nach, was eine neue Leggins kostet.“
Darauf hat Kaya keine Lust. Soll Mama doch selber darüber nachdenken.
Aber Mama will auch nicht nachdenken, sie hat gerade erst mit Schimpfen angefangen. „Warum kannst du dich nicht einmal einfach nur anziehen? Warum nicht einmal einfach deine Schuhe binden? Warum nicht einmal einfach aus einer gewöhnlichen Tasse trinken oder ganz normal den Flur runtergehen? Warum muss immer alles so … so kompliziert sein?“ Sie holt tief Luft, sie ist noch lange nicht fertig. „Glaubst du, dass ich nichts Besseres zu tun habe, als stundenlang mit dem Frühstück auf dich zu warten? Glaubst du, es macht mir Spaß, dass Frau Hartwig täglich anruft, weil du schon wieder zu spät zur Schule gekommen bist?“
Kaya hat noch nie darüber nachgedacht, was Mama Spaß macht. Sie weiß nur, dass Mama gerne liest, ihre Arbeit mag und gerne mit Papa zusammen ist.
„Ich hab keinen Bock mehr darauf!“ Jetzt schreit Mama. „Warum stellst du dich nicht mit einem Schild auf die Straße und schreibst drauf: Gratis zum Mitnehmen?“ Sie stürmt hinaus und schlägt Kayas Schlafzimmertür hinter sich zu.
Ohne Kaya Gute Nacht zu sagen.
Kaya darf nicht mit Türen schlagen und Mama macht das sonst auch nie. Sie muss sehr wütend sein.

Illustrationen

 

Schuhkobold Händewaschen

Reihe

Die Kinderbuchreihe «insBesondere» legt den Fokus auf Kinder mit unsichtbaren Beeinträchtigungen, die fast nur Eigenheiten, Schrullen, besondere Angewohnheiten zu sein scheinen. Dennoch ist es nichts, was die Kinder einfach so ablegen könnten. Thematisiert werden Zwangsstörungen, Hochsensibilität und Adhs. Damit leistet die Reihe einen wichtigen Beitrag zu den Themen Diversität und Inklusion.

 

In der Reihe insBesondere Kinder bisher erschienen:

Buchcover            Buchcover